Was macht einen guten Designer aus?

blog_post_design1

Ob an der öffentlichen Universität, der privaten schulischen Ausbildung, Dualstudium oder in der betrieblichen Ausbildung – Möglichkeiten gibt es viele sich als Grafikdesigner ausbilden zu lassen. Auch mangelt es nicht an Bezeichnungen der Abschlüsse: Bachelor of visuelle Kommunikation, staatl. Gepr. Grafikdesigner, Mediengestalter etc.

Jedoch gibt es auch immer mehr Quereinsteiger, die gerne kreativ sein möchten. Sie bezeichen sich als Grafikdesigner, ohne eine entsprechende Ausbildung zu haben. Diese ist jedoch die Grundlage von erfolgreichem Design. Diese fachlichen Neulinge testen ihre ersten gestalterischen Erfahrungen in Paint bei einem Logo für einen Bekannten aus. Alternative Lösungsansätze und aus der Box Denken sind in häufigen Fällen ihr Plus, da sie nicht von Gestaltungsregeln in ihrem Kopf zurückgehalten werden. Wenn diese dann nach kurzer Zeit schätzen: „Ach das sieht ja ganz gut aus.“, fangen sie an erste Preise zu nennen. Dass diese bei oft nicht mehr als 50€ für ein Logo liegen, spielt leider auch dem Lohndumping zu. Somit hat der Kunde am Ende zwar Kosten gespart, aber das Design, welches seine Marke widerspiegelt und ihn im Markt präsentiert und positioniert, ist unzureichend. In nicht zu wenigen Fällen ist beispielsweise bei einem Logo nicht erkennbar was das Unternehmen überhaupt macht. Ebenso funktioniert es teilweise nicht im Druck, da es keine Vektordatei ist (unscharf) oder hat Farbstiche, es wurde keine Schwarz-Weiß Variante erstellt oder die Formen sind in der Verkleinerung nicht erkennbar bzw. Schrift nicht mehr leserlich usw. Es gibt also offensichtlich viele Dinge, die man beachten muss. Aus diesem Grund sind Kenntnisse und Erfahrung genauso wichtig wie Talent. Ein grundlegendes Wissen ist nicht nur hilfreich, sondern notwendig um schnell zu Ergebnissen zu kommen, die auch funktionieren. Technisches Wissen für Print / Web, Programmkenntnisse and Gestaltungs-Know-How sind die Basis eines guten Designers. Wenn dieser Designer dann noch an technischen Neuerungen und aktuellen Trends interessiert ist, ist er für den nächsten Job gerüstet. Er kann starke Logos, anspruchsvolle Magazine, moderne Websites kreieren, die dann in jedem Fall ihr Geld wert sind.

Schreibe einen Kommentar